Lammmkeule über Feuer

Wir haben vor etwa zwei Jahren, also im Jahr 2014, zuletzt eine Lammkeule über ein Buchenholzfeuer gebraten. Es wurde also mal wieder Zeit. Seinerzeit hatte ich mir das Rezept nicht aufgeschrieben. Daher habe ich jetzt jeden Schritt für mich dokumentiert.

Weil die Lammkeule für 9 Genießer zubereitet werden sollte, haben wir direkt zwei Lammkeulen gemacht. und diese zunächst unter kaltem Wasser abgewaschen, abgetupfte und an Zimmertemperatur gewöhnen lassen.

Danach wurde die Lammkeule mit Knoblauchzehen gespickt. Zu diesem Zweck wurden mit einem Messer Schlitze in das Fleisch gestochen, in den dann jeweils ein viertel Stück Knoblauchzehe hineingegesteckt wurde. Später habe ich diese Schlitze dann auch noch genutzt, um mit einer Spritze Marinade in das Fleisch zu spritzen.

Die Marinade habe ich aus Sonnenblumenöl, Harissa, Salz, Rosmarien, schwarzen Pfeffer und Weißwein hergestellt. Alles zusammen habe ich kurz aufkochen lassen. Das Lamm wurde später damit komplett bepinselt. Außerdem habe ich die beiden Keulen mit Edelstahlschweißdraht umwickelt, damit sie schön zusammen bleiben. Ansonsten könnte es passieren, dass sich bei der Hitze etwas Fleisch vom Knochen löst und dieses herunterhängt.

Die Garzeit betrug 3 1/2 Stunden. Beim Feuer muss man immer darauf achten, dass nicht nur die Mitte (wo ohnehin die größte Hitze ist) gegart wird, sondern auch die Seiten des Lammkeule.

Es gibt kein besser schmeckendes Fleisch. Da sind wir uns alle einig.

 

ENDE