Einbau eines Hitzeschutzbleches

Bei einer längeren Defenderfahrt über eine Autobahn im Hochsommer ist mir aufgefallen, dass es extrem warm im Fahrzeuginneren wurde. Die Klimaanlage hatte dem nichts mehr entgegenzusetzen. Recherchen im Internet haben ergeben, dass der Unterboden und der Tunnel, insbesondere im hinteren Fußbereich aufgeheizt wird.
Diese Wärme kommt vom gesamten Wärmestrom des Kühler und Motors sowie der Abgasanlage. Der heiße Luftstrom blässt direkt gegen den ungedämmten stufenförmigen Unterboden. Hierfür gibt es für viel Geld Lösungen. Ich habe nach einer eigenen Lösung gesucht.
 

Zunächst habe ich ein Hitzeschutzblech (Edelstahl) von 60 cm x 100 cm und einer Stärke von 0,3 mm gekauft. Es ist bis 1000 Grad belastbar. Ich habe es entsprechend zugeschnitten, was nicht einfach war. Meine Skizzen, die ich unter dem Auto gemacht habe, musste ich mehrfach korrigieren.
 

Da ich keine Löcher in die Karosserie bohren wollte, habe ich mir Edelstahlschrauben gekauft, an denen ich Trägerplatten aus Edelstahl von ca. 4 cm  x 4 cm  geschweißt habe, um eine breite Auflagefläche zu haben, die mit einem Metallkleber an den Unterboden verklebt wurden. Entsprechende Schrauben zur Befestigung des Hitzeschutzbleches waren nicht vorhanden. Vor der Verklebung musste ich Mike Sanders an den Klebestellen entfernen.
 

P1100887.JPG
P1100911.JPG
P1100864.JPG

Das zugeschnittene Hitzeschutzblech wurde mit Klemmscheiben, die ich auf die Edelstahlschrauben gedrückt habe, befestigt.
 

P1100907.JPG

Die nächste Autobahnfahrt bei hohen sommerlichen Temperaturen wird zeigen, ob die Maßnahme zum Erfolg geführt hat.